Emily backt Zitronenkuchen

Zubereitungszeit 25 Minuten, Backen 20 Minuten
 
 
 

Rezept-Übersicht

Pro Stück ca. 340 kcal, E: 4 g, F: 17 g, KH: 43 g

Zutaten für 20 Stücke

1 Bio-Zitrone
350 g Mehl
1 Pck. Backpulver
350 g Butter
350 g Zucker
6 Eier
1 Prise Salz
2 Pck. Vanillezucker
etwas Milch
250 g Puderzucker
 

Zubereitung

1
Wascht die Zitrone unter warmem Wasser und etwas Spülmittel kräftig ab und trocknet sie trocken. Nehmt dann eine Reibe und reibt die Zitronenschale dünn ab. Achtet aber darauf, dass ihr nichts von der weißen Schale mit abreibt, die ist nämlich bitter. Schneidet dann die Zitrone mit einem Messer durch und presst den Saft aus. Die Zitronenschale braucht ihr für den Teig, den Saft für den leckeren Guss.
2
Schaltet die Temperatur des Backofens auf 180 Grad (Umluft 160). Mischt Mehl mit dem Backpulver. Schneidet die weiche Butter in Würfel und gebt diese zusammen mit Zucker, der Mehlmischung, Eiern, Salz und Vanillezucker in eine große Rührschüssel. Steckt nun in einen Handmixer zwei Schneebesen hinein und verrührt alle Zutaten erst auf niedriger, dann auf höherer Stufe zu einem glatten Teig. Damit der Teig schön glatt wird, rührt ihr zum Schluss nach und nach noch etwas Milch darunter.
3
Fettet ein tiefes Backblech dick ein, gebt den Teig darauf und verstreicht ihn mit einem Teigschaber. Schiebt das Backblech auf der zweiten Schiene von unten in den Backofen und backt den Teig ca. 20 Minuten. Um zu prüfen, ob der Kuchen fertig gebacken ist, könnt ihr den Ofen kurz öffnen, das Backblech mit einem Ofenhandschuh herausziehen und ein langes Holzstäbchen hineinstecken. Klebt kein Teig mehr daran, wenn ihr das Stäbchen wieder heraus zieht, die ist der Kuchen fertig. Wenn nicht, backt ihn noch für einige Minuten. Den fertigen Kuchen aus dem Backofen nehmen und auf ein Kuchengitter stellen. So den Kuchen etwas abkühlen lassen.
3
Für den Guss den Puderzucker in eine Rührschüssel geben. Gießt nun so viel vom frisch gepressten Zitronensaft dazu und verrührt alles, dass ihr einen Guss bekommt, den ihr gut verstreichen könnt. Gebt den Guss auf den ausgekühlten Kuchen, verstreicht ihn mit einem Pinsel und garniert ihn nach Wunsch mit Schokolinsen. Dann den Guss trocknen lassen. Er ist so etwas wie ein \"Kleber\" für die Schokolinsen und sie halten nach dem Trocknen gut fest.