Matcha-Käsekuchen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Matcha-Käsekuchen sternagel photo

 

Rezept-Übersicht

Pro Stück ca. 390 kcal, E: 11 g, F: 26 g, KH: 28

 

Zutaten für 14 Stücke

Für den Boden:
70 g Butter
150 g Butterkekse
20 g Zucker
1 Msp. Zimtpulver
 
Außerdem:
1 Bio-Zitrone
250 g Schmand
600 g Frischkäse
250 g Magerquark
180 g Zucker
2 Pck. Vanillezucker
4 Eier
30 g Mehl
100 ml Milch
1–2 EL Matcha-Tee
 

 

Zubereitung

 

1
Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen. Butterkekse in einen Gefrier-beutel geben, verschließen und die Kekse darin fein zerbröseln. Mit Zucker und Zimt in eine Rührschüssel geben. Die Butter zufügen, alles vermengen und als Boden in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (Ø 26 cm) drücken, dabei einen ca. 2 cm hohen Rand formen.
2
Backofen auf 175 Grad (Umluft 155) vorheizen. Zitrone heiß waschen, abtupfen und die Schale fein abreiben, den Saft auspressen. Beides mit 150 g Schmand, Frischkäse, Quark, Zucker, Vanillezucker und Eiern in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen glatt verrühren. Zuletzt 60 ml Milch, Matcha und Mehl zufügen und in die Springform füllen. Ca. 1 Std. backen, anschließend im ausgeschalteten Ofen bei offener Tür auskühlen lassen.
3
Vor dem Servieren die restlichen 100 g Schmand mit den restlichen 40 ml Milch glatt rühren und auf den Match-Kuchen geben. Nach Wunsch mit Puderzucker und Matcha-Pulver bestäuben und mit Minze garnieren.

 

 

Hallo-Wach-Tee der Mönche
Buddhistische Mönche entdeckten Matcha vor mehr als 800 Jahren als Meditationsgetränk.
Matcha Tee wird aus den edelsten Bestandteilen des Grünteeblattes hergestellt, dem feinen
Blattfleisch und half ihnen, auch während langer Meditationen hellwach zu bleiben.

Matcha ist ein hochwertiger ultrafein gemahlener japanischer Grüntee und gehört zu den
seltensten und damit wertvollsten Tees der Welt. Nur einige Dutzend Teebauern besitzen das
Wissen, um diesen Tee herzustellen.

Seine Besonderheit: Die Pflanzen werden in den letzten Wachstumswochen mit riesigen Netzen
überschattet, um die Bildung von Chlorophyll und Amino-säuren zu fördern. Letztere geben dem
Tee einen süßlichen Geschmack und eine beruhigende Wirkung, die in Kombination mit dem natürlichen
Koffein einzigartig wirkt.

Die wertvollen Inhaltsstoffe und seine belebende Wirkung machen Matcha-Tee so beliebt. Er enthält
halb so viel Koffein wie eine Tasse Kaffee, wirkt aber trotzdem gleich belebend und aufgrund der zahlreich
enthaltenen Aminosäuren zusätzlich ausgleichend.