Couscous – Superfood aus Nordafrika

Couscous stammt aus der nordafrikanischen Küche. Es ist dort so wichtig, wie bei uns Kartoffeln. Couscous besteht aus befeuchtetem und zu Kügelchen zerriebenem Grieß aus Hartweizen, Gerste oder Hirse. Das Besondere: Der Grieß wird nicht gekocht, sondern eigentlich über kochendem Wasser oder einem kochenden Gericht gedämpft. Je nach Region ist er aus Weizen, Gerste oder Grieß. Bei uns bekommst Du meistens Couscous aus Hartweizengrieß. 

Wenn Du nur wenig Zeit hast

Doch so aufwendig die Zubereitung von Couscous im Ursprungsland auch ist, bei uns gibt es vorgedämpften Couscous, der nur mit heißen Wasser oder Brühe übergossen wird und kurz quillt. Achte beim Einkaufen bitte aufInstant-Couscous, wenn Du nur wenig Zeit für die Zubereitung hast. Nur dieser Couscous ist in fünf Minuten fertig zum Genießen. Ansonsten schau bitte auf die Angabe auf der Packung. Meistens quillt „normaler“ Couscous, der bei uns erhältlich ist, ca. 15 Minuten. 

Superfood Couscous

Couscous ist der perfekte Sattmacher mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten. Dabei enthalten 100 g weniger als 1 g Zucker, wenig Fett, aber viele Ballaststoffe. Diese Kombination sorgt dafür, dass Couscous nicht dick macht  – wenn Du es nicht mir fettreicher Sauce servierst. Außerdem ist Couscous reich an Vitamin B und ist damit gut für Deine Nerven.

Immer zur Hand

Das Superfood kannst Du immer im Vorrat haben. Sobald die Packung jedoch angebrochen ist, solltest Du den Rest in gut schließende Dosen oder Schraubgläser umfüllen, da das im zerkleinerten Getreide enthaltene Fett ranzig werden kann. Außerdem sollte Couscous trocken und kühl aufbewahrt werden.

Das Grundrezept

Für zwei Portionen bring gut eine Tasse Brühe zum Kochen. Dann vom Herd nehmen und eine Tasse Instant-Couscous darin abgedeckt ca. 5 Minuten quellen lassen. Vor dem Servieren mit einer Gabel auflockern und mit Butter oder Olivenöl verfeinern. Fertig ist die gesunde Beilage oder die Basis für Salat, Gemüseauflauf, Puffern oder Suppe. Und das Tollste: Du kannst Couscous auch süß servieren, wie es im Orient gemacht wird. Es schmeckt hervorragend in einem exotischen Obstsalat, Zimt, Tonkabohne und etwas Honig. 

Der kleine Unterschied: Couscous und Bulger

Eines müssen wir noch klären, den kleinen Unterschied zwischen Couscous und Bulger. Der größte Unterschied: Bulger schmeckt sehr nusszig, Couscous etwas milder. In der Herstellung unterscheiden sie sich nur leicht. Während für Bulger ganze Hartweizengrießkörner gedämpft, getrocknet und dann zerkleinert werden wird für Couscous Hartweizgrieß in mehreren Stufen befeuchtet, zu Kügelchen gerollt, gekocht und getrocknet.

Hier mein Rezept zum Video:

Zubereitungszeit: ca. 25 Minuten vorbereiten, 10 Minuten braten

Pro Portion ca.

Energie

Eiweiß

Fett

Kohlenhydrate

Gemüse-Couscous mit Kichererbsenbällchen & Joghurtdip

Für 4 Personen braucht Du:

100 g Instant-Couscous
125 ml heiße Gemüsebrühe
1 EL Butter
1/2 Gurke
150 g Kirschtomaten
250 g Naturjoghurt
3 EL Öl
1 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Zucker
1/2 Bund Schnittlauch
1 Knoblauchzehe
2 Dosen (à 425 g) Kichererbsen
ca. 2 EL Paniermehl
Kreuzkümmel
1 Römersalatherz

Couscous nach Packungsanweisung mit Brühe übergießen und abgedeckt 5 Minuten quellen lassen. Butter unterrühren und schmelzen lassen. 

Gurke und Kirschtomaten abbrausen. Gurke nach Wunsch schälen, längs vierteln und in Stücke schneiden, Tomaten halbieren. Beides mit dem Couscous verrühren.  

Joghurt mit 1 EL Öl und Zitronensaft verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Schnittlauch abbrausen, abtupfen, in Röllchen schneiden und unterrühren.

Knoblauchzehe abziehen und grob hacken. Kichererbsen abtropfen lassen. Beides mit dem Schneidstab oder im Mixer fein pürieren, so viel Paniermehl unterrühren, bis eine formbare Masse entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Von der Masse mit einem Esslöffel Nocken abstehen und zu kleinen Bällchen formen. In den restlichen 2 EL heißem Öl unter Wenden ca. 10 Minuten rundherum goldbraun braten.

Salatblätter waschen, trocken schütteln und in breite Streifen schneiden. Salat mit Couscoussalat und Kichererbsenbällchen anrichten. Mit dem Joghurtdressing beträufeln.

Guten Appetit wünscht Euch

Über mich

Mein Name ist Anja Sternagel (Sterni). Ich bin Food-Journalistin und arbeite seit über drei Jahrzehnten für die größten Zeitschriften, entwickele, schreibe, style und fotografiere Rezepte. Aus den langen Jahren weiß ich natürlich aus zahlreichen Leserbriefen von den Problemen, die man mit einem Rezept haben kann. Ich möchte euch mit Freude und Leichtigkeit zeigen, wie kinderleicht ihr frische Gerichte zubereiten könnt.

Das sind meine Helfer *

ELO Granit Evolution Pfanne

WMF De Luxe Salz und Pfeffermühle

Kyocera Keramikmesser

Unold ESGE-Zauberstab M 350 Maître

ASA Selection A LA Plage Essteller Turquoise

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.